Bikes

Man kann es drehen, wie man möchte, die einstigen Dyna Modelle gibt es nicht mehr. Selbst wenn die Company auf dieses Basismodell groß und fett Street Bob schreibt, so bleibt es doch eine Softail. Die Liebhaber der überaus erfolgreichen Street Bob Modelle mit Twin Cam Motor mögen die Namensgebung verteufeln, aber den Käufer einer Street Bob ab 2018 dürfte vor allem den Einstiegspreis zu schätzen wissen. Im Erscheinungsjahr wurde der Milwaukee-Eight im Softail Rahmen für knappe 15.000€ angeboten.

Bei Rick’s werden feinste Custombikes und Parts produziert, die zum einen mit ihrer Perfektion überzeugen aber, je nach Umfang und Aufwand auch schnell mal ein mittelgroßes Loch in die Haushaltskasse schlagen. Wie stellt man es also an, der Street Bob ein deutlich individuelleres Erscheinungsbild zu verpassen, ohne die Kosten für den Umbau durch die Schallmauer schießen zu lassen und dabei auf keinen Fall den eigenen Qualitätsanspruch zu vernachlässigen?

Am auffälligsten dürfte wohl das Hinterradschutzblech sein. Hierbei handelt es sich keineswegs um ein komplett neues Design. Schutzbleche mit Sichelförmigen, gelochten Haltebügeln hat bereits vor 20 Jahren für die Evo-Modelle gefertigt. Bei den Milwaukee-Eight Softails ist jedoch einiges anders, vor allem, was die Haltepunkte betrifft.  Da auch dieser mitschwingende Fender zukünftig in das umfangreiche Teileprogramm der Baden-Badener aufgenommen werden soll, war es besonders wichtig, den Fender später ohne Rahmenänderungen oder zusätzliche Schweißarbeiten montieren zu können. Darauf abgestimmt, fertigt Rick’s auch die passende Rahmenabdeckung unter dem Sitz. Da die Dämpfereinheit bei den neuen Softails nun oben liegt, hat man dafür eine Aussparung vorgesehen, die den rustikalen, technischen Look unterstützt.

Deutlich weniger auffallend dürften die Blinker sein. Kellermann fertigt das Modell “Atto” auch in einer 3in1 Version aus Rücklicht, Bremslicht und Blinker. Die runden Aussparungen in den Struts sind so ausgelegt, dass der Miniblinker einfach im obersten Loch fixiert werden kann. Ganz so einfach lässt sich der vordere Blinker nicht befestigen. Rick’s Motorcycles hat dazu einen simplen Adapter konstruiert, der über die Hutmutter, mit der auch der Spiegel gehalten wird, fixiert werden kann. Somit lassen sich die Miniblinker geschickt unter den Lenkerarmaturen montieren und sind somit, zumindest so lange der Blinker nicht betätigt wird, fast unsichtbar. Diese Lösung steht nicht nur der Street Bob gut, sonder ist auch für viele andere Fahrzeuge und Modelle verwendbar.

Ein ebenso unscheinbares Detail ist die neue Beltabdeckung. Der Antriebsriemen verschwindet nun unter einer Abdeckung aus Stahl, die in unterschiedlichen Designs und Oberflächen für alle neuen Softail-Modelle bei Rick’s gefertigt wird.

 

 

Bei den Rasten handelt es sich tatsächlich um echte Neulinge im Rick’s Sortiment. Die neuen Design Parts wurden an dieser Street Bob erstmals montiert und ausgiebig getestet, bevor sie in Baden-Baden in kleinen Serien gefertigt und angeboten werden. Zum guten Schluß wurde dem NAchfolger der Dyna noch ein seitlicher Kennzeichenträger spendiert. Auch dieser Halter wird in unterschiedlichen Ausführungen für alle neuen Softails angeboten.

Dieses Projekt zeigt ganz besonders eindrucksvoll, dass man weder besonders tief in die Trickkiste, noch besonders tief in die Brieftasche greifen muss, um ein besonders ansprechendes Custombike auf die Räder zu stellen. Es reicht bereits, wenn man es versteht, die richtigen register zu ziehen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Text & Fotos: Peter Schulz

Sie haben Fragen, oder benötigen Support?

Kontaktieren Sie uns - wir senden Ihnen gerne weitere Infos über das Bike:

Alley Cat



Oder kontaktieren Sie uns per Telefon/E-Mail.

+49 (0) 7221 / 3939-0

Direktanfrage

[]
1 Step 1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder