Bikes

Feine Sache, so ein 300er- Reifen im Softail-Fahrwerk. Aber was für ein Aufwand. Getriebe und Primär müssen seitlich zum Motor versetzt werden, damit der Belt schnurgerade an dem dicken Gummi vorbeilaufen kann. Dazu wird dann meistens der Rahmen umgeschweißt, anschließend natürlich lackiert. Und trotzdem macht der weit herausragende Primärantrieb das gesamte Bike linkslastig, was man beim Fahren natürlich merkt. Starke Belastungen am Rahmen lassen sich kaum vermeiden, Federkräfte wirken fast immer auf den gebeutelten Riemen. Abhilfe schafft ein Right-Side-Drive-Getriebe mit nach rechts verlegtem Sekundärantrieb, das den meisten Nachteilen des Breitreifenumbaus entgegenwirken kann. Eine weitere elegante Lösung bietet Ricks Motorcycles aus Baden-Baden an: Den Ricks 300 Fat ass Kit für Twincam-Softail Modelle. Hierzu verwendet Ricks eine Zwischenwelle für die Kraftübertragung, die exakt im Drehpunkt der Schwinge sitzt. So können Motor und Getriebe als eine Einheit verbleiben, es treten weniger Belastungen auf. Änderungen am Rahmen sind zudem nicht nötig. “Da der Primärkasten an der Originalstelle verbleibt, müssen die Fußrasten nicht versetzt werden, Bodenfreiheut und Kurvenneigung bleiben genau wie beim Serienfahrzeug”, verspricht der Custom-Profi und Harley-Vertragshändler. Spezielle Rick´s Räder mit präzise angepassten Naben lassen zudem das Hinterrad genau in der Mitte laufen. Dies und die ausgewogene Gewichtsverteilung verleihen den Bikes ein ungewöhnlich harmonisches Fahrverhalten.

Mehr als nur breit

Die mattgrau 2011er Cross Bones verfügt über genau diesen Zwischenwellen-Umbau mit einem 300/35-18 Metzeler ME880 auf einer 10,5 Felge im Heck. Bereits im Stand fällt die ausgewogene Balance der immerhin über 300 Kilo schweren Fuhre auf. EInmal in Fahrt zeigt der mächtige 300er zwar seine Eigenheite, in Kurven lenkt die Cross Bones etwas träger ein als mit schmalem Originalgummi und verlangt stets nach mächtig Schfräglage. Doch da drückt nichts zu einer Seite, da zerrt keine merkwürdige Kraft am Lenker. Egal ob links rum oder nach rechts, die breitbereifte Cross Bones verhält sich immer gleich.

Mit diesem Fahrverhalten befindet sich das Bike verdammt nah am Serienbike, was n diesem Fall ausnahmsweise einmal als absolut positiv zu bewerten ist. Schön ach, dass der Fat Ass-Kit vergleichsweise einfach zu montieren ist. Jedes Set besteht aus Schwinge, Umlenkwelle, zwei 1″ breiten carbonfaserverstärktem Gates-Riemen, sowie allen notwendigen Kleinteilen samt Einbauanleitung.

WAS DENN NOCH?

Doch daneben haben die Baden-Badener dem Bike diverse andere Umbauten gegönnt. So wird die vordere Rodder-Felge von einer Jorn Warrior-Gabel geführt und über Ricks Sechskolben-Zangen verzögert. Eine Ricks Drive Side-Bremse hält das Hinterrad clean. Dazu kommen eine Vance& Hines Auspuffanlage, ein V-Team-Lenker, V-Rod-Scheinwerfer und ein verlängerter Serientank. Gemeinsam mit Airbrusher Wild Air Hörby setzte Rick die matte Lackierung um. Weil darauf geachtet wurde, die originale Übersetzung zum Hinterrad beizubehalten, vermittelt die Cross Bones auch nach dem Umbau den souveränen Eindruck eines Serienbikes. Natürlich hat diese Perfektion ihren Preis. Rund 55.000€ muss ein Interessent auf den Tresen von Ricks Motorcycles blättern, wenn er ene modifizierte Twin Cam mitnehmen möchte – breitbereift, aber ohne technische Provisorien.

Custombike März 2012

Text Dirk Mangartz, Fotos Carsten Heil

 

Sie haben Fragen, oder benötigen Support?

Kontaktieren Sie uns - wir senden Ihnen gerne weitere Infos über das Bike:

Fat Ass Cross Bones



Oder kontaktieren Sie uns per Telefon/E-Mail.

+49 (0) 7221 / 3939-0

Direktanfrage

[]
1 Step 1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder