Bikes

Manchmal braucht es einen zweiten Blick, um zu erkennen, dass es sich um etwas Besonderes handelt. da bilden Custombikes keine Ausnahme und diese Rick’s Fat Boy schon gar nicht. Vor allem der Blick auf die feinen, sorgfältig ausgewählten Details, die hier zum Einsatz kommen, dürfte bei Feinschmecker zu leichter Pfützchenbildung auf der Zunge sorgen.

Die wohl markanteste Modifikation dürfte das Heck bilden. Bei Rick’s fertigt man die passenden Abdeckungen in allen gängigen Dimensionen für die Milwaukee-Eight Softails. Rick’s Stahl-Fender sind so stabil, dass sie auch die Belastung eines gewichtigen Beifahrers mühelos ertragen. Der 260er Pneu wird mit der neuen Abdeckung grade so weit bedeckt, dass das Maximum des schwarzen Gummis sichtbar bleibt. Mit dem neuen Heck passte auch das serienmässige Sitzmöbel nicht mehr und wurde von Rick’s Motorcycles neu angefertigt. Noch einen Tick aufregender als die Hinterradabdeckung ist ist die hintere Beleuchtungseinrichtung. Hier dürft Ihr gerne noch einen dritten oder vierten Blick investieren, bevor Ihr die minimalistischen Kegel an den Fenderstruts entdeckt. Hierbei handelt es sich um Kellermann drei in eins Blinker, mit Blinker, Rück- und Bremslicht, die den Namen “Atto” tragen. Manchmal begeistern eben die Dinge am meisten, die man eben nicht sieht, selbst wenn man dafür mehrere Blicke benötigt.

Die polierte Edelstahlabdeckung, die sich hier sanft über den Antriebsbelt spannt, kommt natürlich auch nicht aus Milwaukee, sondern aus Baden-Baden. Bei Rick’s Motorcycles fertigt man Beltabdeckungen in den unterschiedlichsten Designs für alle neuen Softail Modelle ab dem Modelljahr 2018. Gleiches git auch für das vordere Schutzblech, das bei Rick’s speziell für die neuen Fat Boys entwickelt wurde.

Die Griffe und die verstellbaren Bremshebel wurden bei Rick’s Motorcycles bereits für die Twin Cam Modelle gefertigt. Diese Rick’s Klassiker passen natürlich auch an die Milwaukee-Eight Modelle ab dem Modelljahr 2018 und dürfen an diesem Custombike natürlich auch nicht fehlen. Und mit der Erfahrung in Sachen rückwertiger Beleuchtungseinrichtung, dürft Ihr euch jetzt auf die Such nach den vorderen Blinkern gegeben… kleiner Tip von uns: es sind auch Kellermann Blinker, die bei den Aachenern ebenfalls unter der Bezeichnung Atto geführt werden. Natürlich faszinieren diese Blinker alleine schon auf Grund ihrer kleinen Dimension. Blinker, kaum größer als eine Olive, haben vor allem ein Problem. Wie und wo zum Henker befestigt man diese an der Front? Ein kleines Detail, mit großer Wirkung, sind Rick’s Blinkerhalter, die man speziell für den Kellermann Atto konstruiert hat. Die Halter werden einfach mit der Spiegelschraube, unter den Armaturen fixiert. Rick’s Blinkerhalter werden in schwarz eloxiert angeboten und sind dadurch bereits ziemlich unauffällig.

Unauffällig und formschön sind auch die Endschalldämpfer an diesem Bike. Das KessTech Loge am hinteren Ende deutet allerdings bereits an, dass die elektronisch verstellbaren Dämpfer spätestens mit Druck auf den Schalter am Lenker ihre Zurückhaltung verlieren und umgehend mit hemmungsloser Blasmusik auf sich Aufmerksam machen. Hatten wir es Eingangs nicht erwähnt? Manchmal lohnt der zweite Blick… oder der Dritte… Vierte…

Text: Peter Schulz

Fotos: Peter Schulz

Fotoassistenz: T.Henke

Sie haben Fragen, oder benötigen Support?

Kontaktieren Sie uns - wir senden Ihnen gerne weitere Infos über das Bike:

Love at second glance



Oder kontaktieren Sie uns per Telefon/E-Mail.

+49 (0) 7221 / 3939-0

Direktanfrage

[]
1 Step 1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder